Archive | Mobile Office RSS for this section

CeBIT 2013: Mobile Business Solutions Forum

Event Tipp:

Cebit Pro MOBILE BUSINESS SOLUTIONS FORUM

Halle 6, C04, 05.-09.03.2013

Programm / Agenda:
– 44 Fachvorträge
– 2 Podiumsdiskussionen (Di.+Do.)

Highlights: 

 

Podiumsdiskussion „BYOD – Fluch oder Segen für die Unternehmens-IT“:

Di. 05.03. / 16:30-17:45h: mit 9 Experten von Deutsche Telekom, Secusmart, Schiffl, Pretioso, mediaTest digital, virtual solution, Weptun, Keynote Systems / DeviceAnywhere,

Do. 07.03. / 15:45-17:00h: mit 11 Experten von
Deutsche Telekom, Secusmart, TCI Law, Amagu, Enough Software, commsult, Pretioso, virtual solution, mediaTest digital, Keynote Systems / DeviceAnywhere,
Moderation: m-ACADEMY
Microsoft, Deutsche Telekom, Vodafone, if(is) Institut für Informationssicherheit, Secusmart, MeLLmo, Opitz Consulting, audius, Glanzkinder, Enough Software, insertEFFECT, Pretioso, TCI Law, amagu, virtual solution, Circle Unlimited, SIC! Software, Mücke Sturm & Company, smart digits, Weptun, StarFinanz, m-ACADEMY, AZO Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen, update Software, commsult, TNS Infratest, imbus, it-novum, Jung von Matt, mediaTest digital, Bredex, Shoutr
http://www.cebit.de/veranstaltung/mobile-business-solutions-forum/FOR/51789

Messe-Tickets:

Mitglieder des XING Forums „ENTERPRISE MOBILITY“
erhalten auf Anfrage ein Messe-Ticket kostenfrei (solange Vorrat reicht).

Meeting Point:
für Mitglieder des XING Forums „ENTERPRISE MOBILITY“ sowie Besucher / Leser unseres Blogs „ENTERPRISE MOBILITY“
ist das „Mobile Business Solutions Forum“ gleichzeitig auch dauerhafter Treffpunkt zum Austausch (wenden Sie sich gerne vor Ort an die Information, Halle 6, C04).
Nutzen Sie die Gelegenheit,
über das erstklassige Programm von 44 praxisnahen, fundierten Fachvorträgen und den beiden Podiumsdiskussionen sich einen vertieften Einblick und breiten Überblick über Mobile Business Solutions, Enterprise Mobility, Mobile Lösungen im Unternehmenseinsatz zu verschaffen.
Bringen Sie Ihre Fragen aus der Praxis mit und wenden Sie sich vor Ort an die zahlreichen hochkarätigen Experten.
Holen Sie sich die für Sie relevanten Anregungen, Inputs und Praxis-Tipps für Ihre eigene Enterprise Mobility Strategie.
Das gesamte Programm finden Sie detailliert auf:
Nutzen Sie auch den persönlichen Messeplaner mit Vormerkfunktion auf der CeBIT Webseite oder per App.

—————————
ENTERPRISE MOBILITY Termine und Event-Tipps finden Sie auf unserer Seite „Termine“ (2. Menü-Punkt oben):
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/termine/

Mobile Office: SoftMaker Office Mobile 2012 für Android

Seit heute in finaler Version verfügbar:
SoftMaker Office Mobile 2012 für Android

Endlich (wieder) eine desktop-kompatible mobile Office-Suite, nun auch für die Android OS-Plattform,
bestehend aus dem Textprogramm TextMaker, der Tabellenkalkulation PlanMaker und der Präsentationssoftware Presentations …

Absolut zeitgemäss, selbstverständlich touchscreen-fähig und extrem funktionsstark mit einem dennoch erstaunlich kleinen Footprint der Apps (APK jeweils zwischen 6 und 9 MB, ausführbare Datei jeweils unter 3 MB).
Auch ansonsten ist SoftMaker Office Mobile genügsam bei den technischen Voraussetzungen: Android 2.2, ARM-kompatible CPU, 64 MB RAM.

SoftMaker Office Mobile 2012 für Android versteht sich auf eine grosse Bandbreite von Dokument- und Vorlagen-Formaten:

  • Microsoft Office Formate von Word 6.0/95 bzw Excel 5.0/7.0 bzw PowerPoint 97 bis Office 2010 (doc, docx, dot, xls, xlsx, xlt, ppt, pptx, pps, pot)
  • OpenOffice (odt)
  • SoftMaker Office Formate von 2006 bis 2012 (tmd, tmv, pmd, pmv, prd, prv, prs)
  • Word Mobile für Pocket PC und Handheld-PC (psw, pwd)
  • Rich Text Format (rtf)
  • HTML 4.0 (htm)
  • Textdatei (txt)
  • dBASE (dbf)
  • DIF-Datei (dif)
  • SYLK-Datei (slk)
  • Presentations auch als Bilddateien (jpg, bmp, png, tif)

Die 3 Programme können Word-, Excel- und PowerPoint-Dateien ohne Verluste lesen und speichern.
Auch die Daten der Funktion „Änderungen verfolgen“ und Kommentare bleiben erhalten.
Um Heise zu zitieren:
„Die in TextMaker integrierte Rechtschreibprüfung läuft bei Bedarf im Hintergrund und markiert fehlerhafte Wörter mit einer roten Wellenlinie. PlanMaker beherrscht rund 330 Rechenfunktionen und unterstützt auch Excel-Diagramme. Presentations spielt laut SoftMaker alle Animationen und Folienübergänge von PowerPoint-Dateien problemlos ab.“

Weitere Zusatz-Funktionen:

  • Thesaurus: 17-sprachige Rechtschreibprüfung
  • PDF-Export
  • Installation beliebiger TrueType-Schriften

Alle 3 Programme zusammen sind als „SoftMaker Office Mobile 2012 für Android“ ab heute im Shop auf der SoftMaker Webseite für gerade einmal 27,99 EUR bestellbar (auf CD oder zum Download).

Vorab können wir Ihnen bereits verraten, dass die 3 Programme TextMaker, PlanMaker und Presentations jeweils separat künftig auch im Google Play Store verfügbar sein werden.

Wer vor einem Kauf testen will: eine kostenlose Testversion steht zum Download zur Verfügung unter http://www.softmaker.de/ofademo.htm

 

Die SoftMaker Erfolgsgeschichte

Die bereits vor 25 Jahren in 1987 gegründete Nürnberger Softwareschmiede SoftMaker Software GmbH hatte schon zu Zeiten von Windows Mobile die einzige voll desktop-kompatible Office-Suite für mobile Geräte am Markt … und war damit auf den mobilen Microsoft OS Plattformen jahrelang weltweit sehr erfolgreich und gefragt, immer ein erstklassiger Tipp für Profis und den Unternehmenseinsatz.

SoftMaker Office lief auch unter Windows CE (ebenso wie nach wie vor Windows und Linux) und war auf den entsprechenden Geräten oft ein absolutes Muss für viele Unternehmen. Das ist es bei industrietauglichen mobilen Geräten nach wie vor, die bis dato zumeist unter einer moderneren Windows CE Variante (Windows Mobile, Windows Embedded Handheld) betrieben werden.

Switch auf Android

Nachdem Microsoft sein mobiles Profi-Betriebssystem Windows Mobile für den Consumer-Markt abgekündigt hatte und ebenso wie Windows CE mit Ausnahme von langfristigem Support ohne absehbare Perspektive (im Sinne einer technologischen Weiterentwicklung) für den Enterprise- und Geschäftskundenmarkt und das bestehende Ökosystem zurückliess, mussten sich viele der Anbieter nach einer neuen Perspektive am Markt umsehen, um nicht mittel- und langfristig nur mehr Altgeschäft und eine abnehmende Zahl von Bestandskunden zu bedienen.

Für überall und jederzeit einsetzbare industrietaugliche Geräte, die nicht nur im Büro und bei schönem Wetter, sondern auch unter für moderne Technik widrigen Bedingungen wie Staub, Schmutz und Feuchtigkeit noch ihren Dienst verrichten können sollen und damit umfassend enterprise-tauglich sind, war Android zwischenzeitlich die einzige Alternative. Und dafür hat sich auch SoftMaker entschieden.

Mit der heutigen Veröffentlichung der finalen Version von SoftMaker Office 2012 für Android hat SoftMaker die Entwicklung und Beta-Phase abgeschlossen und ein sehr ausgereiftes, enorm funktionsstarkes und auf diesem Niveau derzeit sogar konkurrenzloses Produkt auf den Markt gebracht.
Auch Heise hat heute im Newsticker bereits darüber berichtet (Heise Online, 30.11.12).

Wettbewerb + Ausblick

Neuer Wettbewerb für ein voll desktop-kompatibles mobiles Office kommt erst mit Microsoft Office 2013 für Windows 8 Tablets (siehe unser Artikel vom 18.07.12) – bis dahin kann SoftMaker Office Mobile ein absolutes Alleinstellungsmerkmal für sich verbuchen.

Im Übrigen bleibt Apple’s iOS-Plattform ohne einen vergleichbaren Wettbewerber – die hierfür verfügbaren Office Suites sind allesamt nur (zum Teil sehr stark) funktionsreduzierte Applikationen, von denen keine auch nur annähernd an Desktop-Kompatibilität heranreicht.

Jeweils eine umfassende Funktions-Übersicht mit Vergleich der am Markt befindlichen Mobile Office Applikationen für Android finden Sie zu den 3 Programmen:

Daraus wird dann auch schnell erkennbar, welche Funktionseinschränkungen bei den Alternativen bisher in Kauf zu nehmen waren.
Die bekanntesten Wettbewerber wären beispielsweise

Die 3 Ersteren stehen derzeit mit jeweils 4, ThinkFree mit 3 Sternen im Katalog des Google Play Store.

Zu beiden Plattformen, Android und iOS, verweisen wir ausserdem auf unseren Artikel vom 20.05.12:
„Computer-Woche untersucht Business-Software für Tablets“
Die Zusammenfassung für mobile Office-Lösungen im Vergleich beider Plattformen:
„Der Office-Vergleich (v.a. Bearbeitung von Dokumenten, Präsentationen) endet unentschieden.
Die verglichenen Lösungen hinterlassen insgesamt ein sehr durchwachsenes Bild.“

Augenscheinlich sind im Direktvergleich von „SoftMaker Office Mobile 2012 für Android“ mit „Microsoft Office 2012“ (für Windows 8) die trotz Fingerbedienung auf Touchscreen völlig unterschiedlichen Bedienkonzepte.
SoftMaker bietet SoftMaker Office im Übrigen auch für Windows an (auch bereits zur Installation unter Windows 8), derzeit allerdings -noch- nicht mit Touchscreen-Unterstützung.

Wie man uns seitens des Herstellers SoftMaker mitgeteilt hat, wird auch eine touchscreenfähige Version für Windows 8 entwickelt, ebenso wie eine Version für iOS geplant ist.
Alle 3 mobilen Versionen, für Android, iOS und Windows 8 werden ziemlich sicher den Markt für Office-Programme und -Suites auf der jeweiligen OS-Plattform künftig stark beeinflussen und können auf ein enorm grosses Marktpotential hoffen, zumal Tablets sich laut Analysten bis 2016 als Hauptgerät bei den Nutzern durchsetzen sollen – egal welches mobile Betriebssystem sich bei den Marktanteilen dabei durchsetzt, den Nutzern steht dann in jedem Fall ein SoftMaker Office zur Verfügung.

Man darf gespannt sein, ob bzw. wann auch Microsoft eine Version von Microsoft Office für die beiden anderen mobilen OS-Plattformen auf den Markt bringt. Derzeit muss man hier wohl noch mit Zurückhaltung rechnen, da Microsoft seinen vermutlich sehr starken Marktvorteil für Windows 8 aus der Kombination mit Office 2013 kaum durch parallele Launches von Microsoft Office auf iOS und Android allzu schnell verringern will.
Nachdem auch Google durch Übernahme von QuickOffice kürzlich in den Markt für Mobile Office Apps eingetreten ist, stehen die Zeichen auf zunehmende Intensivierung des Wettbewerbs.
SoftMaker jedenfalls hat sich mit der heutigen Veröffentlichung von SoftMaker Office Mobile 2012 für Android bereits als ernst zu nehmender Wettbewerber positioniert und empfiehlt sich auf der Android Plattform vom Start weg als erste Wahl.

Zusammenfassung

Für ambitionierte Nutzer mobiler Android-Geräte, vor allem Tablets, sollte SoftMaker Office Mobile ein Muss in der Software-Ausstattung darstellen.
Die kostenlose Testversion: http://www.softmaker.de/ofademo.htm

Quelle/n:
http://www.softmaker.de/ofa.htm
http://softmaker.com/english/ofatmcomp_en.htm
http://softmaker.com/english/ofapmcomp_en.htm
http://softmaker.com/english/ofaprcomp_en.htm
http://www.softmaker.de/ofademo.htm
http://www.heise.de/newsticker/meldung/SoftMaker-Office-fuer-Android-ist-fertig-1695173.html
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/2012/07/18/umfassende-neue-ux-von-microsoft/
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/2012/05/20/computerwoche-untersucht-business-software-fur-tablets/
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/2012/04/24/forrester-tablets-werden-sich-bis-2016-als-hauptgerat-durchsetzen/
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/2012/05/31/microsoft-office-fur-ios-soll-am-10-november-erscheinen/
Bilder SoftMaker

Umfassende neue UX von Microsoft

Betriebssystem, Office, Browser, … Software in Unternehmen kommt zuerst von Microsoft, das ist seit vielen Jahren Status Quo.
Die Post-PC-Ära hat allerdings längst begonnen:
auch ohne Consumerization of IT – die IT-Trends der Zukunft bei privaten Anwendern wie in Unternehmen sind Mobile, Social, Cloud,
neue und intuitivere I/O-Technologien wie Touchscreen mit Finger- oder Stiftbedienung, Gestensteuerung, … auf allen möglichen Bildschirmgrössen und zunehmend mobil.

Microsoft beantwortet die neuen Herausforderungen nun mit einer umfassenden Neu-Definition der User Experience auf Arbeitsplatz-Rechnern:
Nach der Vorstellung von Windows 8 als künftiges mobiles und dennoch voll-funktionales Arbeitsplatz-Betriebssystem für Touchscreen-Tablets hat Microsoft nun mit Office 2013 den wesentlichen Teil seines neuen UX-Gesamtkonzepts vorgestellt:
das neue Office erhielt eine neue Benutzeroberfläche, erweiterte Cloud-Funktionen und viele zusätzliche Features.
So sieht künftig das mobile Arbeiten auf Arbeitsplatzrechnern aus …

Microsoft’s neues Office Konzept:

  • Betriebssystem: Windows 8
  • Office: Office 2013 mit OneNote, SharePoint, Lync
  • Cloud: SkyDrive als Datenspeicher,  Roaming des Arbeitsplatzes, Subscription-Option
  • Social Enterprise: Yammer, Activity Feeds, People Card, Skype
  • Neue Szenarios: Annotating (handschriftliche Notizen und Bemerkungen), Reading (Text-Inhalte), Meetings (Online-Meetings und Audio-/Video-Konferenzen, Shared Docs, Notizen, …)

Ganz selbstverständlich sind Microsoft’s letzte Akquisitionen Skype und Yammer in diesem neuen Gesamtkonzept bereits voll integriert.
Skype-Technologie steckt im Übrigen auch in Lync, dem früheren Office Communications, das sich in Unternehmen zu einer ernsten Bedrohung für TK-Anlagen entwickelt und dabei für erhebliche Unruhe im Anbieter-Markt sorgt.

Die einfache Integration mobiler Geräte wie Windows Phone und Windows 8 Tablets sowie auch anderer Smartphones und Tablets (es gibt längst Clients für iOS und Android) ist ein zunehmend wichtigeres Argument.

Microsoft liefert mit Office 2013 für viele Anwender sicher die Antwort auf die mit Windows 8 aufgekommene spannende Frage:
wie soll ich auf einem Touchscreen Office-Dokumente bearbeiten? …

Das konnte selbstverständlich keine funktionsreduzierte Mini-Office-Version sein wie auf den anderen mobilen Betriebssystemen, sondern es musste ein voll-funktionales neues Office werden, das zusammen mit dem Betriebssystem wiederum erst einen voll-funktionalen mobilen Arbeitsrechner ermöglicht – Windows 8 und Office 2013 haben in dieser Aufstellung keine Wettbewerber.
Microsoft hat sich damit ein neues Alleinstellungsmerkmal geschaffen.

Ein smartes, intuitiv fingerbedienbares neues UI ist dabei aber nur der eine Teil. Microsoft’s Antwort geht weit darüber hinaus.
Nicht nur für Betriebssystem und Office, auch für eine ganze Reihe weiterer Applikationen wurde das User Interface neu definiert.
Vor allem hat man über die gesamte Anwendungspalette hinweg eine völlig neue User Experience geschaffen.
„No Compromise Experience“ nennt es Steve Ballmer.

„Das ändert alles. Wieder einmal.“
Sie kennen den Slogan? Für diesen Hersteller kann er allerdings nun nicht mehr stehen.
Im Gegenteil. Der Wettbewerb, der sich über einige Jahre im Scheinwerferlicht der Medien und in der Blogosphäre präsentiert und gesonnt hat, sieht plötzlich recht alt aus.

Was hat Microsoft, das andere nicht haben und das CEO Steve Ballmer „No Compromise Experience“ nennt?

  • die volle und uneingeschränkte Funktionalität eines Arbeitsrechners für mobile Geräte (Touchscreen-Tablets)
  • zeitgemäß modernes UI mit Finger- oder Stiftbedienung auf Touchscreen und On-Screen Tastatur (Soft Input Panel), Gestensteuerung, jederzeit weiterhin und auch parallel Human Interface Devices (HID) wie Tastatur und Maus
  • UI für Windows 8: funktionsstarke Live Tiles mit einheitlichem Look & Feel
  • UI für Office 2013: Radio Menu als zentrales neues Element für eine kontextsensitive Menüsteuerung
  • über einheitliche Oberfläche und Bedienkonzept auch Schaffung einer neuen, einheitlichen User Experience
  • „Arbeitsplatz-To-Go“ (mit dem Potential eines Killer-Szenario für Unternehmenskunden): Windows 8 + Office 2013 auf Memory Stick als hochflexibler mobiler Arbeitsplatz, den der Mitarbeiter mitnehmen und auf jedem Rechner betreiben kann

Und so präsentierte Microsoft diese Woche sein neues Modern Office:

Der offizielle Microsoft Live Webcast zum Preview des neuen, touchscreenfähigen Office 2013 vom 16. Juli:

Video „Microsoft Office 2013 Announcement (HD)“ (YouTube Channel von Hexydes)

Das offizielle Promo-Video von Microsoft zu Office 2013:

Video „Welcome to Your Modern Office“ (YouTube Channel von Windows8Daily)

Ein weiteres Microsoft Promo-Video

Video „Meet your Modern Office“ (YouTube Channel officevideos)

CNETTV bietet einen First Look auf das neue Microsoft Office

Video „Get in touch with the new Microsoft Office – First Look“ (YouTube Channel CNETTV)

Blog of Techable bietet schliesslich noch eine Technical Preview

Video „Microsoft Office 15 Technical Preview & Installation Screenshot“ (YouTube Channel Blogoftechable)

Das neue Windows 8 wird ab dem 26. Oktober für den breiten Markt verfügbar sein, bereits ab August für Kunden mit Volumenlizenzen.
Man darf wohl davon ausgehen, daß das neue Office gleichzeitig zur Verfügung stehen wird. Ein blankes System allein wäre als Arbeitsplatzrechner nicht vorstellbar.

Eine Vorschau auf das neue Office liefert Microsoft über
http://www.microsoft.com/germany/office/preview

Auf der Preview-Seite stellt Microsoft auch Vorab-Versionen zum Testen zur Verfügung.
Ressourcen für Entwickler sind hier zu finden:
http://msdn.microsoft.com/de-de/office/apps

DER NEUE ARBEITSPLATZ

Egal ob auf einem riesigen 80-Zoll-Display oder einem Surface Tablet oder einem neuen Windows Phone 8, die einheitliche Touchscreen-Oberfläche mit dem Metro-Design macht nicht nur überall einen guten optischen Eindruck, sondern zur neuen User Experience gehört auch, daß es überall gleich funktioniert.
Nicht nur Anwender, sondern auch IT-Admins und Entwickler profitieren von dem einheitlichen Ansatz.
Microsoft schickt sich damit an, auch in der Post-PC-Ära in Unternehmen die unangefochtene Nummer 1 zu bleiben.

Das vollfunktionale Desktop-OS samt des gesamten übrigen Portfolios auf Touchscreen zu portieren war gerade bezüglich Akzeptanz in der eigenen Userbase mutig, das Ergebnis kann sich aber sehen lassen.
Der Wettbewerb glänzt hier durch Abwesenheit, denn in dieser Form bietet das sonst niemand.
Andere haben vielleicht punktuell noch etwas mehr „Collaboration“, noch etwas mehr „Social“.
Aber über die gesamte User Experience hinweg gibt es tatsächlich keinen Vergleich.
Da man offenbar das neue Office kurzfristig nicht auch noch für iPad oder Android auf den Markt bringt (im Widerspruch zu unserem Artikel vom 31.05.), verschafft sich Microsoft einen eindeutigen Vorsprung. Den sollte man in der Post-PC-Ära beim anstehenden Markt-Switch auf Tablet und mobile Geräte für sich nutzen und bei Marktanteilen verbuchen können.

Stellen sich die beiden Gretchen-Fragen:
wird diesen radikalen Ansatz der (Windows-/Office-) Endanwender so in bisherigem Umfang annehmen
und wann werden Unternehmen auf diesen Zug in grösserem Umfang aufspringen?
Das sollte für Microsoft jetzt eine echte Marketing-Herausforderung darstellen.

Zuerst bleibt auch abzuwarten, ob das implizite Versprechen, das Microsoft mit diesem neuen UI in Richtung intuitiver Bedienbarkeit und effizienter Nutzung abgibt, in der Praxis eingelöst werden kann.
Anwender werden das neue Office bald in grösserer Zahl live im Einsatz haben und Erfahrungswerte sammeln. Auf ein ungetrübtes Erlebnis und entsprechend positives Feedback wird es ankommen.

Unternehmen werden irgendwann nicht umhin kommen, ihre Mitarbeiter auf dieses neue Bedienkonzept sowohl zu Windows 8 als auch zu Office 2013 zu schulen, insofern sind die neuen Versionen von Windows und Office keine reinen Evolutionen mehr.
Die vergangenen Jahre haben es gezeigt, die Zukunft macht auch vor der IT in Unternehmen nicht halt, Verweigerung funktioniert nicht.
Es ist sinnvoll, sich frühzeitig damit zu befassen. Das Anfreunden damit sollte den meisten „Betroffenen“ nicht allzu schwer fallen.
Es riecht nach Revolution, zumindest aber nach Veränderung.
Der erste Eindruck, der sich mit der Vorstellung der neuen Produktpalette vermittelt: Microsoft scheint tatsächlich ein großer Wurf gelungen zu sein.

Quelle/n:
http://www.microsoft.com/germany/office/preview
http://msdn.microsoft.com/de-de/office/apps
http://www.youtube.com/watch?v=HXOTrRKAnAQ
http://www.youtube.com/watch?v=Win2qurM0N4
http://www.youtube.com/watch?v=9zf0dqzTUPk
http://www.youtube.com/watch?v=m6ZEt2Xrxy8
http://www.youtube.com/watch?v=PdoFyGM5u2E
Videos Microsoft, Hexydes, Windows8Daily, officevideos, CNETTV, blogoftechable
Fotos Microsoft

Microsoft Office für iOS soll am 10. November erscheinen

Obwohl bisher stets von Microsoft dementiert, kursieren seit geraumer Zeit Gerüchte, daß Microsoft an einer Office-Version für iOS arbeitet, ebenso auch an einer Version für Android.

The Daily behauptet in einem Artikel von heute, man habe das geplante Veröffentlichungsdatum in Erfahrung gebracht:
die Entwicklung von Microsoft Word sei fast abgeschlossen und werde am 10. November im iTunes App Store freigegeben.

Inhaltlich damit übereinstimmend berichtete Boy Genius Report vergangene Woche, Microsoft plane jeweils eine Office-Version für iOS und Android in diesem Herbst auf den Markt zu bringen.
Ergänzend findet sich auf AppleInsider die Aussage, Microsoft arbeite auch an einem „OWA Mobile Client“ für iOS, um Kompatibilität mit Microsoft Exchange 2012 herzustellen.

Diese Informationen ergänzen im Übrigen unseren Artikel vom 20. Mai, auf den wir hiermit ebenfalls hinweisen möchten:
„ComputerWoche untersucht Business-Software für Tablets“
https://enterprisemobilitymobi.wordpress.com/2012/05/20/computerwoche-untersucht-business-software-fur-tablets/
Insbesondere relativiert dies die darin getroffenen Aussagen zum Vergleich iOS versus Android bei der Nutzung von Office-Lösungen, sofern künftig tatsächlich für beide mobilen Systeme ein Original von Microsoft zu erwarten ist.

Quelle/n:
http://www.thedaily.com/page/2012/05/31/053112-tech-news-ipad-office-hickey/
http://www.appleinsider.com/articles/12/05/31/microsoft_office_for_ipad_to_launch_on_nov_10___report.html
http://www.bgr.com/2012/05/23/microsoft-office-ipad-android-launch/
Foto The Daily

ComputerWoche untersucht Business-Software für Tablets

In einem aktuellen Artikel vergleicht die ComputerWoche-Redaktion die beiden im Consumer-Markt vorherrschenden mobilen Betriebssysteme iOS und Android auf ihre Business-Tauglichkeit.
Im Wesentlichen wurden dabei die 3 wichtigen Bereiche Exchange-Anbindung, Unterstützung von Microsoft Office Dokumenten und besondere Unternehmensapplikationen untersucht.

Zusammengefasst:

Bei der Exchange-Anbindung wurden insbesondere betrachtet:

  • Replizierung von Mails, Kalendereinträgen und Adressdaten
  • GAL Global Address List
  • Exchange-Autodiscover-Funktion (insbes. für Hosted Exchange und Office 365)
  • Blick auf Alternative Exchange-Suiten/Clients

Hier geht der Vergleich zu Gunsten von iOS aus, es zeigen sich deutliche Unterschiede zu Ungunsten von Android insbesondere aufgrund der Fragmentierung und mangelnder Betriebssystemupdates, bei alternativen Lösungen Mehrkosten und zeitlicher Aufwand.

Der Office-Vergleich (v.a. Bearbeitung von Dokumenten, Präsentationen) endet unentschieden. Die verglichenen Lösungen hinterlassen insgesamt ein sehr durchwachsenes Bild.

Diesen Punkt würden wir gerne kommentieren bzw ergänzen:
Mit der noch in Beta befindlichen SoftMaker Office 2012 Mobile für Android (TextMaker, PlanMaker, Presentations) könnte sich hier das Blatt durchaus recht eindeutig zu Gunsten von Android wenden.
Zitat von Hersteller-Webseite:
„SoftMaker Office Mobile für Android erfüllt diese Anforderung bravourös: es greift nicht nur nahtlos auf die alten Microsoft-Formate DOC, XLS und PPT zu, sondern liest und schreibt ebenso detailgenau Dateien in den neuen Formaten DOCX, XLSX und PPTX, die mit Microsoft Office 2007 und 2010 eingeführt wurden. Sie werden kein anderes mobiles Officepaket finden, das Dateien in all diesen Microsoft-Office-Formaten so originalgetreu darstellt wie SoftMaker Office Mobile.“
Wir haben SoftMaker Office (Beta) während der letzten Wochen getestet und sind überaus beeindruckt. Mehr Information bleibt aber dem Release der finalen Version vorbehalten.

CW empfiehlt im Übrigen die Nutzung einer externen Tastatur und eines Online-Speichers, insbesondere beim iPad.
Bei der externen Tastatur hätten wir für das iPad einen aktuellen Tipp: das Logitech Keyboard Case (UVP 99 EUR) für iPad 2 und 3 gibt es derzeit in einer Aktion beim EDV-Buchversand für 39 EUR (Ersparnis 60 EUR bzw über 60%, Abgabe allerdings nur 1x pro Kunde).

Bei den Unternehmensapplikationen (CRM, ERP, …) hat laut CW Android den lange bestehenden Vorsprung von iOS aufgrund steigender Hersteller-Unterstützung teilweise aufgeholt.
Wo iOS bei Apps noch vorne liegt, gleicht Android dies beim Webzugang über Browser aus (z.B. mit Dolphin, Firefox, Opera).
Beide Systeme zeigen keine Defizite bei der 3. Alternative, einer virtualisierten Anwendungsumgebung über Citrix Receiver (jeweils kostenlos im App Store bzw Google Play Store erhältlich).

Quelle/n:
http://www.computerwoche.de/netzwerke/mobile-wireless/1234928/?r=36172751383313907&lid=175380
http://www.logitech.com/de-de/tablet-accessories/ipad
http://www.edv-buchversand.de/logitech/search.php?s0=logitech+keyboard+case&suchen.x=0&suchen.y=0&cnt=search
http://softmaker.de/ofa.htm
Fotos: SoftMaker, Logitech

Apple wirbt mit neuer Seite „iPhone in Business“

Apple wirbt mit neuer Seite für iPhone im Business:
http://www.apple.com/iphone/business/

Zur Integration in die Unternehmens-Infrastruktur (Exchange, Server, Zertifikate, VPN, WLAN, …) informiert die Unterseite:
http://www.apple.com/iphone/business/integration/

Diese neue Webseite soll die Bedeutung des iPhone in Unternehmen weiter stärken, wo es im kaufmännischen Bereich seit einiger Zeit die zuletzt dominierenden BlackBerry-Geräte von RIM zunehmend verdrängt. Der volumenmässig kleinere Markt für Industrie-Geräte liegt nach wie vor weitgehend in Händen von Microsoft.

Quelle/n:
http://www.apple.com/iphone/business/
http://www.apple.com/iphone/business/integration/
Foto Apple

%d Bloggern gefällt das: