Archive | Location Based Services RSS for this section

Europäische Entwickler-/Ideen-Wettbewerbe ESNC und GMES-MASTERS 2012

Mobile Lösungen nutzen oft ortsbezogene Dienste (so genannte Location Based Services, kurz LBS) …

Seit ein paar Jahren werden zur Entwicklung solcher Lösungen und Dienste, auch zur Anreicherung als Mehrwertdienste, und zur Entstehung und Förderung wirtschaftlicher Einzelvorhaben sowie gesamter Ökosysteme auf europäischer Basis zwei Entwickler- bzw. Ideen-Wettbewerbe ausgerichtet, hinter denen insbesondere die Europäische Weltraumagentur ESA (European Space Agency) zusammen mit jeweils wiederum sehr namhaften Partnern steht:

Der ESNC Wettbewerb fokussiert dabei die Nutzung der Daten bzw. Dienste des seit einigen Jahren im Aufbau befindlichen europäischen Satelliten-Navigations-Systems GALILEO.

Der GMES-MASTERS Wettbewerb stellt die Nutzung von Erdbeobachtungsdaten (insbesondere zu Luft-, Boden- und Wasser-Qualität, Umweltverschmutzung, Klima und Atmosphäre, Katastrophenschutz; erhoben durch die fünf ESA Sentinel Satelliten sowie auch geostationär) in den Mittelpunkt.
Dieses ambitionierte Erdbeobachtungsprogramm wird geführt von der Europäischen Kommission (EC) in Partnerschaft mit der European Space Agency (ESA) und der European Environment Agency (EEA).

Da GMES (Global Monitoring for Environment and Security) von beiden Wettbewerben sicher erläuterungsbedürftiger ist …

GMES adressiert die Erstellung von Produkten und Bereitstellung von Diensten zum Management und Schutz von Umwelt und natürlichen Ressourcen sowie im Katastrophenschutz, Beispiele können sein:

  • Vorhersage der Luftqualität
  • Flutwarnungen
  • Früherkennung von Dürre und Wüstenbildung
  • Frühwarnung vor Unwettern
  • Erkennung und Drift-Vorhersage von ausgelaufenem Öl
  • Meerwasserqualität
  • Erntevorhersagen
  • Waldbeobachtung
  • Änderungen der Landnutzung
  • Nahrungsmittelsicherheit und humanitäre Hilfe

Ausgerichtet werden beide Wettbewerbe im Auftrag der ESA europaweit durch das deutsche Business Incubation Centre (BIC) Anwendungszentrum GmbH Oberpfaffenhofen.

Beide Wettbewerbe adressieren die Schöpfung und Förderung wirtschaftlicher Potenziale in ähnlichen Wirtschaftszweigen, Branchen und Anwendungsgebieten wie Verkehr, Luftfahrt, Transport, Logistik, Tourismus, Land- und Forstwirtschaft, aber auch Medizin und im Katastrophenschutz sowie viele andere Bereiche.

Somit sind in beiden Wettbewerben Teilnehmer aufgefordert, Ideen und Konzepte einzureichen, die diese Technologien bzw. Dienste nutzen und verwerten.
Unternehmen, die sich mit eigenen Beiträgen zur Entwicklung geschäftlicher Projekte und Vorhaben an den Wettbewerben beteiligen möchten, erfahren alle Details auf den beiden Homepages.
Die jeweiligen Bewertungskriterien und wie bzw. mit welchem Inhalt man Beiträge einreicht ist auf den Wettbewerbsseiten ebenfalls dokumentiert.
Beide Wettbewerbe gliedern sich in Teilwettbewerbe und loben dafür unterschiedliche Preise aus.

Die Einreichungsfrist für den ESNC 2012 ist bereits abgelaufen, so dass dieser erst wieder für kommendes Jahr relevant ist.

Für den GMES MASTERS läuft die Einreichungsfrist noch bis zum 16. September,
in insgesamt 7 Kategorien: http://www.gmes-masters.com/challenges-2012

Dabei sollte im Übrigen nicht nur der Teil-Wettbewerb „ESA App Challenge“ (http://www.gmes-masters.com/esa-app-challenge) in Frage kommen, welcher die Ideen bzw. Konzepte zur Erstellung mobiler Applikationen (Smartphone Apps) zum Gegenstand hat.
Bei Interesse sollte man sich auch die übrigen Teil-Wettbewerbe näher ansehen und entscheiden, ob der geplante Beitrag auch dafür relevant sein könnte.

Last but not least sei auch auf den bereit gestellten Pilot-Geoserver hingewiesen, der Entwicklern zwar keine Echtzeitdaten liefert, aber eine kostenfrei nutzbare, zentrale Datenquelle für Testdaten bietet:
Info – http://www.gmes-masters.com/pilot-geoserver
Server – http://www.gmes-services.eu/geoserver/web/ und http://geoserver.org

Quelle/n und weiterführende Informationen:
http://www.galileo-masters.comhttp://www.esa.int/esaNA/galileo.html
http://www.gmes-masters.comhttp://www.esa.int/esaLP/LPgmes.html
http://www.gmes-masters.com/pilot-geoserverhttp://www.gmes-services.eu/geoserver/web/http://geoserver.org

Windows Phone Summit 2012: Microsoft Smartphone-OS Windows Phone 8 Ankündigungen

Microsoft’s Zugpferde für dessen Zukunft auf mobilen Geräten heissen ab Ende diesen Jahres Windows 8 für Tablets und Windows Phone 8 für Smartphones, beide mit der bereits unter Windows Phone 7 eingeführten und von Medien wie Wettbewerbern hoch gelobten Metro Systemoberfläche … aber auch mit einer Reihe weiterer Gemeinsamkeiten unterhalb der Oberfläche.

Mit der Ankündigung des kommenden Windows Phone 8 (Codename „Apollo“) verschmilzt die nächste Generation der Microsoft Smartphone-Plattform mit den Desktop- und Tablet-Versionen immer mehr. Nicht nur äusserlich gleichen sich die Betriebssysteme, sondern Windows Phone 8 und Windows 8 haben den selben Kern, die selbe darunterliegende Netzwerk-, Sicherheits-, Media-, Webbrowser- und Dateisystem-Technologie.
Dies bietet insbesondere für Software-Entwickler grosses Potential, da es einfacher werden soll, Treiber und Anwendungen für beide Plattformen zu entwickeln, räumt aber auch eine Reihe bisheriger Hürden oder Hindernisse für den Unternehmenseinsatz aus dem Weg.

Zitate von Joe Belfiore:
„Many of Windows Phone 8’s new capabilities come from a surprising source: Windows, the most successful and powerful operating system on the planet, and one used by more than a billion people. Yes, you read that right: Windows Phone 8 is based on the same core technologies that power Windows 8. As a result, Windows Phone 8 will unleash a new wave of features for consumers, developers, and businesses.“
„Windows Phone 8 is ready for business.“

Zur bereits früher angekündigten neuen Betriebssystem-Version Windows Phone 8 stellte Microsoft nun auf dem Windows Phone Summit 2012 in San Francisco einige Neuigkeiten und Highlights vor, von denen manche auch wichtige Kriterien und Funktionen für den Unternehmenseinsatz bedeuten:

  • Aufpolierter und flexibler Startscreen mit mehr Platz für Live-Tiles (Details s. unten in beiden Videos)
  • Multicore Prozessoren-Unterstützung (Dual-, QuadCore, bis zu 64 Prozessor-Kerne getestet)
  • Integrierter Nokia-Kartendienst (NAVTEQ Kartenmaterial) mit Navigationsfunktion und Karten für zahlreiche Länder sowie Möglichkeit von Offline-Speicherung und -Nutzung
  • Unterstützung auswechselbarer MicroSD Speicherkarten zur (nicht mehr automatisch verschlüsselten) Speicherung von Fotos, Musik, Videos und anderer Dateien und vereinfachten Übertragung auf den PC (nicht jedoch zur Installation von Software) oder von Smartphone zu Smartphone
  • NFC-Unterstützung, z.B. zum Teilen von Fotos, Dokumenten, Kontakten, etc.
  • SecureSIM-Unterstützung, z.B. für sicheres, bargeldloses Bezahlen (m-Payment)
  • Datenverschlüsselung und Secure Boot mit Bitlocker-Technologie
  • Company Hub für die Software-Verteilung in und durch Unternehmen (LOB App Deployment)
  • Remote Device Management
  • Schärfere Bildschirme mit zwei neuen Auflösungen von 1280×768 und 1280×720
  • Internet Explorer 10, u.a. mit HTML5-Unterstützung
  • Native Code Support mit voller C und C++-Unterstützung für mehr Performance
  • Native DirectX-basierte Game-Entwicklung
  • UEFI-Support, d.h. Sicherheit durch United Extensible Firmware Interface Secure Boot Protokoll (wie bei Windows 8)
  • Wallet: Einführung des neuen Dienstes einer digitalen Brieftasche, welche einerseits Kreditkarten, Coupons, Flugtickets (boarding passes) und andere wichtige Informationen stets griffbreit hält und andererseits nach Pairing mit einer Secure SIM des Mobilnetzbetreibers (soweit angeboten) auch mobiles Bezahlen ermöglicht
  • Verfügbarkeit in 180 Ländern weltweit (Vorgänger Windows Phone 7 bedient bisher nur 63 nationale Märkte)
  • Windows Phone 7 Apps laufen auf Windows Phone 8 und benötigen keine Anpassungen an die Bildschirmauflösungen

WMExperts Video „Microsoft’s Windows Phone Summit & Windows Phone 8“ (2 Stunden)
incl. Joe Belfiore’s „Tour of 8 New Platform Announcements“:

  1. Latest and Greatest Hardware
  2. Internet Explorer 10
  3. Native Code: Killer Games
  4. Better Sharing with NFC
  5. The Most Complete Wallet Experience
  6. Nokia Map Technology
  7. Windows Phone 8 for Business
  8. The Start Screen

Speziell zum letzten Punkt noch ein weiteres Video von Microsoft:

Microsoft Video „Introducing the New Windows Phone Start Screen“

Die Kehrseite der glänzenden neuen Medaille ist, dass Windows Phone 8, anders als die >100.000 im Marketplace verfügbaren Apps für Windows Phone 7, nicht von derzeitigen Geräte-Modellen mit Windows Phone 7.x unterstützt wird, es also für keines der aktuellen Geräte ein Betriebssystem-Update bzw. -Upgrade auf WP8 geben wird. Auch Apps für Windows Phone 8 sind nicht abwärtskompatibel, d.h. werden konsequenterweise nicht auf Windows Phone 7 laufen.
Die Kompensation für Nutzer bisheriger Windows Phones wird die ebenfalls angekündigte Betriebssystemversion 7.8 als Update sein, welches allerdings im Wesentlichen lediglich die neue Oberfläche von Windows Phone 8 mitbringt und auch nicht vor Windows Phone 8 selbst verfügbar sein wird.

Ein Video zu Windows Phone 7.8:

playinfinite Video „Windows Phone 7.8 Unveiled & NO WP8 Upgrade Path (Features, Details & Compatibility)“

Quelle/n:
http://windowsteamblog.com/windows_phone/b/windowsphone/archive/2012/06/20/announcing-windows-phone-8.aspx
http://blogs.msdn.com/b/swiss_dpe_team/archive/2012/06/22/windows-phone-8-am-windows-phone-summit-angek-252-ndigt.aspx
http://www.zdnet.de/news/41562953/windows-phone-8-kein-upgrade-fuer-aktuelle-geraete.htm
http://www.youtube.com/watch?v=royJee1SQlY
http://www.youtube.com/watch?v=25DKXGKblOw
http://www.youtube.com/watch?v=7oBtbK-FOPM
Foto Microsoft
Videos WMExperts. Microsoft, playinfinite

Focus Infocom stellt mit MPSM-i ein iPhone-basiertes mobiles Testsystem vor

MPSM-i stellt ein mobiles Testsystem dar, das auf einem iPhone installiert wird und läuft.
Es bietet den aktiven Test von Diensten einschliesslich Upload der Meßdaten auf einen Server.
Die Meßdaten können dann weiterverarbeitet werden mit Focus Infocom’s automatisierter Tool-Kette zur Auswertung und geographischen Analyse.
MPSM-i unterstützt derzeit das Testen von Webnutzung (Browsing) und http-Downloads. In naher Zukunft werden auch Uploads getestet werden können.

Das verfügbare KPI ermöglicht wertvolle Aussagen über QoS aus der Perspektive eines iPhone-Nutzers.
“ The underlying technology can be used for classical benchmarking as well as for customer oriented solutions, sales support, SLA validation for business customers or system solutions for consumers”, erklärt Wolfgang Balzer, CEO, Focus Infocom. „We will support different versions of the app to provide for our customers’ needs.“

Quelle:
http://www.focus-infocom.de/index.php?area=news&action=detail&news_id=50

ESNC European Satellite Navigation Competition 2012 (Galileo Masters)

ESNC European Satellite Navigation Competition 2012 (Galileo Masters)
ist gestartet:
ab 1. April und bis einschliesslich 30. Juni können Teilnehmer ihre Ideen/Konzepte in diesem europäischen Wettbewerb der ESA einreichen, der im AZO Anwendungszentrum Oberpfaffenhofen organisiert wird.

Quelle:
http://www.galileo-masters.eu/

%d Bloggern gefällt das: